Unsere Konzeption


Leitbild

Unser Kindergarten ist eine katholische Einrichtung, die sich bewusst am christlichen Menschenbild orientiert. Er ist ein Ort, offen für alle Familien, gleich welcher Herkunft, Nationalität, Religion oder Kultur. Die Grundlage unserer pädagogischen Arbeit bildet die Persönlichkeit des einzelnen Kindes.

 

Die Aufgabe des Kindergartens ist, die Individualität des Kindes wahrzunehmen, zu fördern und zu stärken.

 

Es ist die Herausforderung der Gemeinschaft, dem einzelnen Kind in der Vielseitigkeit der Angebote den Raum zu geben, damit es sich selbst erleben und weiterentwickeln kann. Das Kind steht mit seinen Bedürfnissen im Mittelpunkt und findet Platz für seine individuelle Entwicklung. Es bestimmt das Spiel und tägliche Miteinander. Wir begleiten die Kinder ein Stück auf ihren Lebensweg und machen sie stark für die Gemeinschaft
und für ihre Zukunft.

dog
 

Grundanliegen unserer pädagogischen Arbeit

Unser Kindergarten ist ein offenes Haus für Kinder und Familien. Jeder findet hier im Rahmen der Möglichkeiten und Strukturen seinen Platz und Raum für seine Bedürfnisse, Anliegen und Interessen.
Trotz eines großen Freiraumes für die individuelle Gestaltung des Tagesablaufes müssen sich die Kinder verbindlich an klare Regeln und Grenzen halten. Es sind wenige, klare und für die Kinder nachvollziehbare Regeln, die zum Teil gemeinsam erarbeitet und regelmäßig mit ihnen überprüft
werden. Sie geben Orientierung und Sicherheit.

 

Die tragenden Säulen unserer pädagogischen Arbeit sind:

  • die Einzigartigkeit eines jeden Kindes wahrnehmen und schätzen

  • Freispielzeit ist die „kostbarste“ Bildungszeit

  • offene Erfahrungsräume, um die Welt selbst zu entdecken

  • zuverlässige Beobachtungsarbeit, um das Tun und Wirken des Kindes gegebenenfalls durch Lernimpulse zu unterstützen und gemeinsam seine Fragen zu beantworten

  • Lernschritte anhand von Lerngeschichten und Fotos in Portfolio festhalten

  • regelmäßiger Austausch innerhalb des Teams, sowie mit Eltern und anderen Institutionen

  • offene und partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Eltern

  • Orientierung und Klarheit durch feste Rahmenbedingungen

  • ein offenes Miteinander im Team
     

Wir sind offen für:

  • Forschendes und entdeckendes Lernen

  • Selbstbestimmtes und selbstorganisiertes Lernen

  • Partnerschaftliches und gleichberechtigtes Lernen

  • Lernen mit Lust, Freude und Begeisterung

  • Lernen im Spiel und Bewegung (Regel/Kühne)

Man kann einem Menschen nichts lehren, man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu entdecken.

 

(Galileo Galilei)

 

Weitere konzeptionelle Schwerpunkte:

  • Religionspädagogisches Konzept

  • alltagsintegrierte Sprachförderung

  • pädagogischer Ansatz nach Triple P (positive Erziehung)

  • Qualitätsmanagement

  • U3 Konzeption

  • Partizipation und Beschwerdemanagement

  • Kinderrechte

  • Konzept zur Inklusionsarbeit

  • Sexualpädagogisches Schutzkonzept


Maria Montessorie`s Leitsatz:

“Hilf mir es selbst zu tun” hilft uns,
die Kinder bestmöglich zu fördern.

Ente

Unsere pädagogische Arbeitsweise


Wir arbeiten nach dem offenen Konzept. Dies bedeutet für uns:

Offen sein, für:

  • eine Öffnung der Gruppenräume, die den Kindern die Möglichkeit gibt, vielfältige
    Erfahrungen in großzügig gestalteten Spielbereichen zu erleben

  • die verschiedenen Bezugspersonen und Spielpartner

  • Wünsche, Neigungen und unterschiedliche Entwicklungen der Kinder

  • situative Planungen von Angeboten und Projekten

  • die Belange der Pfarrgemeinde

  • die Familien, die in einer harmonischen Atmosphäre und Vertrautheit eine
    familienergänzende Betreuung ihre Kinder suchen

  • die Neugier und Experimentierfreude der Kinder, die den Bildungsprozeß anregen und
    fördern

  • für die unterschiedlichen Bedürfnisse der verschiedenen Altersstrukturen

Wecker

Regeln und Grenzen im offenen Kindergarten

Trotz eines großen Freiraumes für die individuelle Gestaltung des Tagesablaufes müssen sich die Kinder verbindlich an klare Regeln und Grenzen halten. Es sind wenige, klare und für die Kinder nachvollziehbare Regeln, die zum Teil gemeinsam erarbeitet und regelmäßig mit ihnen überprüft
werden. Sie geben Orientierung und Sicherheit.

Sie haben Fragen zu unserem Konzept oder unserer pädagogischen Arbeitsweise?

Logo Bertgerus-Kindergarten

Gerne können Sie Kontakt zur Einrichtungsleitung Christina Stöppel aufnehmen.

 

Telefon: 02923-1448
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Lippstädter Straße 12
59510 Lippetal-Herzfeld